Heute

Heute

Zur Zeit lernen in der Schule 1114 Schülerinnen und Schüler, darunter 90 Vorschulkinder. In der Schule unterrichten 95 Pädagogen. Seit 1998 haben in der Schule 15 Gastlektoren aus Deutschland, Finnland und aus der Schweiz gearbeitet. Als Lehrer sind hier 16 ehemalige Abiturienten der Schule tätig.

Die Mission der Schule ist ausgewogene Entwicklung der Persönlichkeit, und die Hauptwerte – Kreativität, Mitverantwortung und Unternehmungsgeist.

Seit 2011 wird in der Schule der weltbekannte Projekt „Leader in me“ durchgefüht. Am 10. April 2014 haben die Lehrer der Jugla Mittelschule 150 Lehrer aus ganz Lettland mit der Arbeit an diesem Programm bekannt gemacht.

Die Schule bietet erweiterten Unterricht in Deutsch und Englisch an. Seit 2013 wird den Schülern im Sommer Sprachlager für Deutsch und Englisch angeboten. Deutsch wird auch als Fremdsprache in den Vorschulgruppen unterrichtet. Seit 1999 legen die Schüler der Jugla Mittelschule erfolgreich die DSD II Prüfung ab, seit 2013 wird den Schülern auch angeboten, das DSD I Diplom zu bekommen.

 

Schon mehr als 15 Jahre besteht der Schüleraustausch mit dem Gymnasium Sonthofen in Bayern und mehr als 10 Jahre arbeitet die Schule eng mit dem Tartu Tamme Gymnasium zusammen.

In der Schule sind mehrere Schülerunterrichtsfirmen tätig, die Oberschüler nehmen aktiv und mit guten Ergebnissen am Wettbewerb “Junior Achievment“ teil. Eine besondere Rolle spielen die wissenschaftlichen Kursarbeiten in der Klasse 11.

In der Schule gibt es viele Arbeitsgemeinschaften für Lehrer und Schüler: 5 Schülerchöre, Keramik, Seidenbemalen, Zeichnen, Fotografieren. Im Schuljahr 2013/2014 wurde die Jugla Mittelschule als sportlichste Schule der Stadt Riga anerkannt. Seit Ende der 80-er Jahre gibt es in der Schule eine Kletterwand.

In der Jugla Mittelschule arbeiten Lehrer, Schüler und Eltern eng zusammen. Seit 2012 wird gemeinsam Theater gespielt und ein Fest für die Einwohner des Stadtteils Jugla organisiert. Es gibt auch einen Lehrerchor und die Volkstanzgruppe der Eltern „Grieži“.

In der Schule gibt es gewisse Arbeitstraditionen: die besten Lehrer und Schüler werden ins Ehrenbuch der Schule eingetragen.

Jedes Jahr geben die Chöre Konzerte, jedes Jahr gibt es Ausstellungen der angewandten Kunst, wissenschaftliche Konferenzen, Schulolympiaden und im Frühling eine Frühjahrsputzwoche in der Umgebung der Schule.

Aus der Schulgeschichte

Aus der Schulgeschichte

Am 1.09.1967 wird in der Kvēles Straße 64 die 39.Mittelschule Riga feierlich geöffnet. Im Eröffnungsjahr zählt die Schule 1369 Lernende. Die Schule arbeitet in zwei Schichten und wird von der Direktorin Irena Bitlere geleitet.

1977 wurde der Schule der Name des deutschen Dichters Kurt Barthel verliehen, den sie bis 1991 getragen hatte, als sie ins Jugla - Gymnasium umbenannt wurde. Am 1. September 2002 wechselt die Schule wieder ihren Namen und wird seit dieser Zeit Jugla Mittelschule (Rīgas Juglas vidusskola) genannt.

Seit dem Schuljahr 1984/85 gibt es in der Schule Klassen mit erweitertem Deutschunterricht. Seit dieser Zeit hat die Schule auch Partnerschulen in Rostock, Binz, Flensburg, Sonthofen (Deutschland), Alavus (Finnland), Kopenhagen (Dänemark), Basel (Schweiz) und Tartu (Estland) gehabt.

Die Jugla Mittelschule Riga ist Mitglied UNESCO seit 1990.

Am 1. September 1992 erhält die Grundschule ein neues Schulgebäude in der Juglas Straße 27. 2006-2007 wird dieses Gebäude renoviert und umgebaut. Seit 2008 gibt es im Gebäude der Grundschule vier Vorschulgruppen für Kinder ab 5 Jahre.

Schuldirektorin Aija Melle leitet die Schule ab 2002.