Aus der Schulgeschichte

Am 1.09.1967 wird in der Kvēles Straße 64 die 39.Mittelschule Riga feierlich geöffnet. Im Eröffnungsjahr zählt die Schule 1369 Lernende. Die Schule arbeitet in zwei Schichten und wird von der Direktorin Irena Bitlere geleitet.

1977 wurde der Schule der Name des deutschen Dichters Kurt Barthel verliehen, den sie bis 1991 getragen hatte, als sie ins Jugla - Gymnasium umbenannt wurde. Am 1. September 2002 wechselt die Schule wieder ihren Namen und wird seit dieser Zeit Jugla Mittelschule (Rīgas Juglas vidusskola) genannt.

Seit dem Schuljahr 1984/85 gibt es in der Schule Klassen mit erweitertem Deutschunterricht. Seit dieser Zeit hat die Schule auch Partnerschulen in Rostock, Binz, Flensburg, Sonthofen (Deutschland), Alavus (Finnland), Kopenhagen (Dänemark), Basel (Schweiz) und Tartu (Estland) gehabt.

Die Jugla Mittelschule Riga ist Mitglied UNESCO seit 1990.

Am 1. September 1992 erhält die Grundschule ein neues Schulgebäude in der Juglas Straße 27. 2006-2007 wird dieses Gebäude renoviert und umgebaut. Seit 2008 gibt es im Gebäude der Grundschule vier Vorschulgruppen für Kinder ab 5 Jahre.

Schuldirektorin Aija Melle leitet die Schule ab 2002.

Heute

Zur Zeit lernen in der Schule 1114 Schülerinnen und Schüler, darunter 90 Vorschulkinder. In der Schule unterrichten 95 Pädagogen. Seit 1998 haben in der Schule 15 Gastlektoren aus Deutschland, Finnland und aus der Schweiz gearbeitet. Als Lehrer sind hier 16 ehemalige Abiturienten der Schule tätig.

Die Mission der Schule ist ausgewogene Entwicklung der Persönlichkeit, und die Hauptwerte – Kreativität, Mitverantwortung und Unternehmungsgeist.

Seit 2011 wird in der Schule der weltbekannte Projekt „Leader in me“ durchgefüht. Am 10. April 2014 haben die Lehrer der Jugla Mittelschule 150 Lehrer aus ganz Lettland mit der Arbeit an diesem Programm bekannt gemacht.

Die Schule bietet erweiterten Unterricht in Deutsch und Englisch an. Seit 2013 wird den Schülern im Sommer Sprachlager für Deutsch und Englisch angeboten. Deutsch wird auch als Fremdsprache in den Vorschulgruppen unterrichtet. Seit 1999 legen die Schüler der Jugla Mittelschule erfolgreich die DSD II Prüfung ab, seit 2013 wird den Schülern auch angeboten, das DSD I Diplom zu bekommen.

Schon mehr als 15 Jahre besteht der Schüleraustausch mit dem Gymnasium Sonthofen in Bayern und mehr als 10 Jahre arbeitet die Schule eng mit dem Tartu Tamme Gymnasium zusammen.

In der Schule sind mehrere Schülerunterrichtsfirmen tätig, die Oberschüler nehmen aktiv und mit guten Ergebnissen am Wettbewerb “Junior Achievment“ teil. Eine besondere Rolle spielen die wissenschaftlichen Kursarbeiten in der Klasse 11.

In der Schule gibt es viele Arbeitsgemeinschaften für Lehrer und Schüler: 5 Schülerchöre, Keramik, Seidenbemalen, Zeichnen, Fotografieren. Im Schuljahr 2013/2014 wurde die Jugla Mittelschule als sportlichste Schule der Stadt Riga anerkannt. Seit Ende der 80-er Jahre gibt es in der Schule eine Kletterwand.

In der Jugla Mittelschule arbeiten Lehrer, Schüler und Eltern eng zusammen. Seit 2012 wird gemeinsam Theater gespielt und ein Fest für die Einwohner des Stadtteils Jugla organisiert. Es gibt auch einen Lehrerchor und die Volkstanzgruppe der Eltern „Grieži“.

In der Schule gibt es gewisse Arbeitstraditionen: die besten Lehrer und Schüler werden ins Ehrenbuch der Schule eingetragen.

Jedes Jahr geben die Chöre Konzerte, jedes Jahr gibt es Ausstellungen der angewandten Kunst, wissenschaftliche Konferenzen, Schulolympiaden und im Frühling eine Frühjahrsputzwoche in der Umgebung der Schule.

Dear visitor,

You are welcome to the webpage of Riga Jugla Secondary school. Here you will find a quick introduction to:

-       Our history;

-       Our values today;

-       Our future vision.

Riga Jugla Secondary School was founded on 1 September 1967. It was then called Riga Secondary School No. 39. Mrs  Irēna Bitlere was the first School Principal. There were 1369 pupils and 55 teachers studying and working in 2 shifts and 2 language streams (Latvian and Russian) at that time. In 1970 the school became a single stream (Latvian language) school.

In 1977 the school was named after Kurt Barthel, the German writer.

In 1984 in-depth German teaching classes were started at the school. Ties of friendship and collaboration with the Rostock Secondary School No. 23 and the Kurt Barthel’s Secondary School of Binz (both cities are in Germany) were formed one year later.

Year 1989 was very rich in events:

-          Our school was involved in a UNESCO’s school project;

-          In-depth English teaching classes were started;

-          Ties of friendship and collaboration were formed with the Gymnasium of Sonthofen in Germany;

-          Ties of friendship and collaboration were formed with the Gymnasium of Alavus in Finland;

-          Ties of friendship and collaboration were formed with the Gymnasium of Hellerup in Copenhagen, Denmark;

-          2 guest lecturers – Mrs Leena Peuhonen from Finland and Mr James Saley from the USA – started working at the school.

In 1991 the school was renamed the Gymnasium of Jugla. The pupils were offered the option of choosing between exact sciences and humanitarian studies.

In 1992 the first and second forms of pupils started their studies in a separate building at 27A Juglas Street.

In 1993 ties of friendship and collaboration were formed with the Leonhard’s Gymnasium in Basel Switzerland; ties of friendship and collaboration were also formed with the Käte-Lassen Gymnasium in Flensburg, Germany.

As of 1999 pupils can obtain the DSD (Deutsches Sprachdiplom) Diploma in the German language.

In 2001 the school was renamed Riga Jugla Secondary school, and Mrs Aija Melle has been working as the School Principal since then. 

In 2002 ties of friendship and collaboration were formed with the Tamme Gymnasium in Tartu, Estonia.

Lately Riga Jugla Secondary school has been providing education starting from the pre-school age at the kindergarten (from 3 to 6/7 years old), as the primary school (1st – 4th form) and the elementary school (5th – 9th form) as well as the secondary school (10th to 12th form).

In Year 2014/2015 there were 114 pupils (90 children were attending the kindergarten groups), 95 school teachers and 60 employees of the technical staff. In Year 2015/2016 there are 1167 pupils.

Riga Jugla Secondary school takes part in different educational initiatives, e.g. interdisciplinary learning, the Franklin Covey programme ‘Leader in me’ (‘7 habits of highly effective people’), participates in a teacher exchange programme with other schools etc.

Today Riga Jugla Secondary school participates in different international projects (Comenius); various activities are organized during the Project Week; there is a variety of options for the pupils to participate in after-school activities (there is a choir, theatre, ceramics classes, sports classes, etc.). Time after time school teachers take the initiative to organize educational lessons for pupils’ parents (e.g. beading lessons, knitting lessons, gymnastics).

We are open to different public initiatives supporting the educational needs of our pupils.

Our current values are:

-          Creativity;

-          Initiative;

-          Co-responsibility

Our school’s mission is the development of a harmonic personality. Our aim is to promote this development in four dimensions:

-          Physical (contributing to a healthy lifestyle);

-          Mental (promoting skills and abilities);

-          Socio-emotional (promotion of determination, empathy and creativity);

-          Spiritual (promotion of values)

Our future vision

Our school is characterized by:

Creativity, development, a supporting and safe environment.

Our pupils are:

Creative, determined, responsible, curious and with a positive attitude.

Our teachers are:

Emotionally intelligent, modern, up-to-date; trusting themselves and committed to their work.

The parents of our pupils are:

Co-responsible, loyal and co-operative.